PZG-Gewieher      21.02.2024


pzg-holledau.de


28. Equistro-Fohlencup 2023

Einzigartig in Bayern
Fohlencup der PZG Holledau überzeugt einmal mehr 

Auch dieses Jahr lockte der Equistro-Fohlencup der PZG Holledau wieder zahlreiche Zuschauer auf die Reitanlage Schweiger in Hagau. Bei sonnigstem Wetter konkurrierten knapp 50 Fohlen um die Titel in den jeweiligen Kategorien. Besonders die Ponyfohlen waren ein Höhepunkt und begeisterten Züchter, Zuschauer und vor allem die Kinder. Auch Richter Norbert Freistedt, Geschäftsführer des PZV Baden-Württemberg, betonte die „tolle Fohlenqualität, die ich hier in den letzten Jahren schon sehen konnte“. Züchter, Beschicker und PZG-Mitglied Andreas Meyer (Plech) resümierte gar: „Wir kommen, weil dieser Fohlencup einmalig in Bayern ist: es gibt keine vergleichbare Veranstaltung, die so verbandsübergreifend, in dieser Atmosphäre und mit dem ganzen Equipment ausgestattet ist. Die PZG Holledau gibt sich so viel Mühe, wie kaum eine andere!“
Auftakt nach Maß: For Romance stellt Doppelsieger in der Dressur
 
Einen gelungenen Start in den Tag lieferte das Feld der 10 dressurbetonten Hengstfohlen, so dass die Richter mit den Noten nicht geizen mussten. Der Geschäftsführer des Verbandes der Pony- und Pferdezüchter Hessen Klaus Biedenkopf lobte die insgesamt „sehr modernen, langbeinigen und schön linierten Fohlen“.

Mit einer Endnote von 8,73 setzte sich der typvolle und bewegungsstarke Rappe For Ampere (For Romance / Ampere NLD) aus der Zucht und im Besitz von Andreas Meyer (Plech) an die Spitze. „Ein Hengstfohlen wie gemalt vom Typ, schöne Halsung drauf und großzügig liniert“ kommentierte Norbert Freistedt. „Dann, in der Bewegung auch im Trabe mit tollem Antritt, toller Schulterfreiheit und Übertritt.“ Die Mutter selbst ist Staatsprämienstute und Vollschwester zur amtierenden DSP-Landessiegerstute in Bayern Royal Angel.

Foto rechts: 3. Platz der dressurbetonten HF
v. San to Alati / Florestan I,
Z: Nicole Fleig, Hilpoltstein
Gleich beide Equistro-Vizechampions, sowohl bei den dressurbetonten Hengst- als auch Stutfohlen, stellte Toni Kornes (Ettringen). Zum einen den schicken braunen Hengst aus dem ersten Jahrgang des St. Emilion aus einer Stute von Belissimo M, der mit einer „schönen Körperharmonie und viel Schulterfreiheit“ (Freistedt) überzeugen konnte (Foto oben links). Seine Stallkollegin, eine ebenfalls hannoversch gezogene Dunkelfuchsstute von Escaneno aus der Dantana (v. Dantano), erhielt bei ihrer Präsentation Szenenapplaus und ebenfalls den Reservetitel (Foto unten links).  

Getreu nach dem Motto `Die Letzten werden die Ersten sein´ tanzte mit 8,97 (zweimal 9,5 für die Bewegungsqualität) ein Stütchen, ebenfalls von For Romance abstammend, als finale Starterin auf den ersten Platz der neun dressurbetonten Stutfohlen. Das Füchsen (Z/B: Andreas Stöckle, Unterthingau) aus der Staatsprämienstute Fabienne (v. Don Diamond) war bereits Tagessiegerin und höchstbewertetes Fohlen bei der Verbandsprämierung in Unterthingau. Freistedt schwärmte: „Ein sogenanntes komplettes Fohlen, das einfach alles mitbringt: Typ, Korrektheit, Schritt, Trab, Galopp - es hat einfach keine Schwächen.“
Foto rechts: 3. Platz der dressurbetonten SF
„Dalera“ (Escolar / San Amour I),
Z: Gabriele & Werner Rohrmoser, Langerringen
Hier kauft man Springfohlen
Ein etwas kleineres, nicht minder feines Feld stellten die 13 Starter der Springfohlen dar, die deshalb gemeinsam gewertet wurden. Die Qualität hob Richter Klaus Biedenkopf noch einmal hervor: „Wenn ich mir ein Springfohlen kaufen würde, dann hier in Hagau.“

Über den Titel der neuen Equistro-Championesse 2023 konnte sich Siria`s Royal (Rob Roy v. Bischof Z / Lordanos) im Besitz ihres Züchters Karl Gruber (Ingolstadt) mit einer Endnote von 8,87 freuen. Die schicke Braune, die zweimal die 9,5 für Ihren Typ erhielt, überzeugte vor allem mit ihrer kraftvollen Schulter und einer guten Oberlinie, aber auch ihre innere Ruhe betonte Richterin Almuth Blaschke, Leiterin der Hengststation Ludger Beerbaum. Mutter Siria`s Highness stellte bereits an gleicher Stelle 2018 das Siegerfohlen Kaitui (v. Karajan), 2019 die Siegerin Siria`s Baronesse (v. Balou des Rouet) und weitere weitere hochplatzierte Fohlen. Auch die siebenjährige Siria´s Bellina (v. Balous Bellini), die derzeit international hocherfolgreich unter Maximilian Weißhaupt in der Youngster-Tour startet, stammt aus dieser Stute.

Dicht gefolgt mit einer Endnote von 8,83 belegte ein Stutfohlen von Zinedine x For Fashion den zweiten Platz (Foto unten links). Das Fohlen, im Besitz von Steffen und Stefanie Ruppert (Amerdingen), bestach durch seine Korrektheit und „das tolle Gesamtpaket“ (Blaschke). Die Bronzemedaille ging an Wolfgang Braun (Beilngries) mit seinem Hengstfohlen von Nohoval Z aus einer Contender-Mutter (Foto unten rechts). Richterin Blaschke lobte: „Gute Bewegungen, gutes Bergauf und Fundament, sowie Gelassenheit - den kann man sich im Parcours vorstellen“.


Das Maß der Dinge
Ein sowohl quantitativ als auch qualitativ stark besetztes Feld der Ponyfohlen begeisterte: „Ich muss wirklich sagen, dass wir einen so starken, so qualitativ hochwertigen Fohlen-Durchgang ganz selten zu sehen bekommen. Das ist wirklich aller Ehren wert, die Züchter haben eine tolle Arbeit geleistet, tolle moderne Reitponys gezüchtet, die auf jedem Platz in unserer Republik sich vorne behaupten können“ schwärmte Klaus Biedenkopf. Der Bayerische Zuchtverband für Kleinpferde- und Spezialpferderassen nutzte den Termin zugleich zur Kennzeichnung und Prämierung. Das Lot der Ponys wurde dann nicht nur von den drei gesetzten Richtern, sondern auch durch den Zuchtleiter des Landesverbandes Bayerischer Pferdezüchter Torsten Große-Freese in Vertretung seiner sich im Mutterschutz befindenden Frau und Amtskollegin Beatrice Große-Freese beurteilt.

Bei den Hengstfohlen setzte sich Gioferrari VEC (Gold Garant  / Caramel FH) aus der Zucht und im Besitz der Neumitglieder Simone und Thomas Visser (Dentlein am Forst) mit 9,03 an die Spitze. In der Bewegung bestach das Cremellofohlen und die Richter vergaben dreimal die 9,5. Biedenkopf: „Er kommt mit ganz großem Bewegungsablauf daher, mit viel Abdruck über den Rücken, bewegt sich reell durch den Körper in einem natürlichen Bergauf, immer sehr gut im Takt, deutlich abfußend mit tollem Vorgriff aus der Vorhand. Ein Championatstyp für die Zukunft- den kann man sich auch sehr gut als Hengst vorstellen und später mal beim Bundeschampionat.“ Die Mutter Cream della Cream WE war selbst äußerst erfolgreich: Siegerstute bei der Elitestutenschau in Weser-Ems, Reservesiegerin der Dreijährigen beim deutschen Elitestuten-Championat in Lienen, nominiert zum Bundeschampionat und brachte bereits ihren ersten gekörten Sohn Don Caramelli (v. D-Gold AT).
Foto rechts: 3. Platz der Pony-HF
„Goldfever“ (Golden Grey / Can Dance)
Z: Andreas Meyer, Plech
Auf dem zweiten Platz rangierte das Buksin-Hengsfohlen Top Callisto (Top Champion / Top Berlin). Ein mit viel Habitus und Typ ausgestattetes selbstbewusstes und kokett auftretendes Fohlen, mit großer schräger Schulter und in der Bewegung vom Fleck weg sehr dynamisch und kraftvoll (Foto oben links). Züchterin Josefa Dütsch (Berching) setzte erneut auf diese bereits mehrfach erprobte Anpaarung: die Vollschwester Top Chic siegte vor zwei Jahren an gleicher Stelle und der Vollbruder Top Constantin wurde im Jahr 2022 in Ansbach bei der bayerischen Herbstkörung der Kleinpferde und Spezialrassen gekört.

Gänsehaut-Momente
Eine äußerst typvolle Kollektion erwartete Richter wie Zuschauer bei den acht Ponydamen. „Bei den Reitpony-Stutfohlen sahen wir gerade überragende Qualität!“ bemerkte Torsten Große-Freese. „Sicherlich Ponys, die deutschlandweit für Furore sorgen können“.
Equistro-Championesse wurde mit der Tageshöchstnote aller Fohlen von 9,07 Nele HS (Neverland WE / FS Golden Highlight) aus der Zucht und im Besitz der Familie Dr. Rupprecht Betz, Schernfeld. Klaus Biedenkopf kam ins Schwärmen: „Ein ganz besonderer Typ! Sie kommt herein und nimmt einen sofort gefangen. Vornehmes Auftreten, immer hellwach, ein wunderbares Auge, dieses herrliche Gesicht, wunderbare Halsung, hervorragende Körperharmonie insgesamt! Und wenn sie sich in Bewegung setzt, also ich habe vorhin mal kurz Gänsehaut bekommen! So unglaublich elastisch hindurchschwingend in ein natürliches Bergauf.“ Die Mutter, Staatsprämienstute Sari ging im Sport bereits siegreich bis Klasse L unter Marie-Luise Betz und die Oma Staatsprämienstute Schneewittchen war selbst Fohlencup Siegerin 2003.

Foto rechts: 3. Platz der
Pony-SF v. Neverland / Cosmopolitan D
Z: Anton Schindele, Unterthingau
Anton Schindele (Unterthingau) stellte mit der Reservesiegerin von New Prince M eine äußerst typvolle junge Dame in dunkler Jacke vor (Foto oben links). Für den Typ vergaben die Richter die Tageshöchstnote 10 und zweimal die 9,5! „Viel schöner kann man ein Gesicht nicht malen“ lautet der Richterkommentar. Mütterlicherseits setzt das Stutfohlen eine hocherfolgreiche Linie fort: Halbschwester und Fohlencup-Championesse 2016 Guilette (v. Cosmopolitan D) stellte mit ihrer Tochter Gianduja (v. Neverland WE) vor wenigen Wochen die Siegerin der Reitponystuten beim Deutsche Fohlen- und Elitestutenchampionat in Lienen. Die Mutter ist Staatsprämienstute Gina Lucy (Loander/Kaiserjäger xx), selbst Landessiegerin der Sportponys 2010 in München Riem und Trägerin der FN-Medaille in Gold.

Den Nachwuchs in die Mitte
Nach dem Motto „Ohne Nachwuchs keine Zukunft“ gehört die Mittagspause beim Equistro-Fohlencup den jungen Reitern. In der Führzügelklasse starteten 15 Kinder im Alter von vier bis zehn Jahren, so dass zwei Abteilungen von Torsten Große-Freese gerichtet werden konnten.

In der 1. Abteilung siegte mit 8,5 Annika Gneupel auf Sting Ray und ihrer Führerin Stephanie Petz (Foto links). Sie überzeugte durch einen geschmeidigen Sitz und hatte schon viel Übersicht beim Leichttraben. Ihre Schwester Helena, im Sattel von Niels und unterstützt von Nina Richter, bekam die Silberschleife. 

Bei den älteren Teilnehmern gewann, ebenfalls mit einer Wertnote von 8,5, Maximilian Kramer auf Kir Saphir an der Führleine von Luisa Härtl (Foto oben mitte). Große-Freese war begeistert „Der Reitsport wird ja doch von der Damenwelt dominiert und da freut es mich, wenn man einen männlichen Nachwuchsreiter sieht und dann auch noch mit einer so guten Leistung, ausbalancierter Sitz, besten Kontakt am Maul und ruhige Hand.“ Hier ging der 2. Platz an Eva Petz mit Sting Ray und Läuferin Stephanie Petz.
Schon seit längerem sorgt die PZG Holledau mit der Aktion „Pferde für unsere Kinder“ für eine besondere Nachwuchsarbeit in Kindergärten. Dank dem Sponsoring von Angela Imhoff (Landshut) konnte ein weiteres Holzpferd im Rahmen des Equistro-Fohlencups an die Kindertagesstätte St. Martin, Baar-Ebenhausen übergeben werden.  

Teamarbeit ist Alles
Wie jedes Jahr ist der Equistro-Fohlencup nur mit der tatkräftigen Unterstützung vieler fleißiger Helfer möglich. Zahlreiche junge bis ältere Hände der PZG Mannschaft bringen sich vielfältig ein, sodass auch diese Veranstaltung ein voller Erfolg wurde und reibungslos über die Bühne ging.

Dies bestätigte auch Richter Biedenkopf: „Ich bin heute Morgen hierhergekommen und war gleich der Meinung, ich wäre zu spät, weil hier brauste schon ein Applaus auf! Dann habe ich ganz verschüchtert um die Ecke geguckt und hab gesehen, das war das Helferteam, was sich gegenseitig zu Recht applaudiert hat, weil sie schon alles fertig hatten. Da wurde nochmal alles besprochen und im Detail geplant. Ich glaube, perfekter kann man so eine Veranstaltung nicht durchziehen und ich wäre stolz, wenn ich so ein Team hinter mir hätte.“

Familie Betz / Katrin Landes
Die Fotos der Fohlen sind ONLINE und
können unter www.pzg-holledau.de bestellt werden!
Weitere Impressionen finden Sie in Kürze auf unsere Facebook-Seite!
Weitere Stimmen unter www.pzg-holledau.de .



pzg-holledau.de



Verantwortlich für den Inhalt dieses Newsletters:
Anita Schwarz
Stutenmilchgestüt
Egg 4
82291 Mammendorf

Kontakt:
info@pzg-holledau.de

Text und Konzept:
Katrin Landes

Für weitere Informationen zur uns oder der PZG Holledau schreiben Sie einfach eine Mail an info@pzg-holledau.de.

Wenn Sie diese E-Mail
(an: unknown@noemail.com) nicht mehr
empfangen möchten, können Sie diese hier abbestellen.